Checkliste Community Management: von Aufbau bis Pflege

Nutzen Sie die Kraft der Gemeinschaft für Ihre Kommunikation: Ob KMU oder Gross-Organisation – es gibt eine Bezugsgruppe mit starkem gemeinsamem Interesse. Deren Einfluss und Ausstrahlung kann Ihre Kommunikation stärken. Dieser Newsletter bringt darum: 

  • Tipps für die Community: Entscheid, Aufbau, Aktivieren, Pflege
  • Links, Beispiele und die überarbeitete Checkliste zum Download

Community, Crowd und Online-Dialog sind als Schlagwörter überall. Gute Konzepte und erfolgreiche Umsetzungen sind trotzdem noch rar.

Community Management in vier Phasen

Der Umgang mit der Online-Community braucht einen sorgfältigen Aufbau und ein Bewusstsein im ganzen Unternehmen. Diese vier Phasen sind eine Gehhilfe für erste Schritte und bringen Struktur:

Community Management bernetblog

  1. Entscheid: Was bringt mir das Community-Engagement?
    Das Community-Engagement ist mehr als ein Projekt – es ist eine langfristige Öffnung. Dafür müssen die Bedürfnisse von Betreiber und Nutzer geklärt sein. Diese sind kaum identisch, in der Schnittmenge liegt darum die Essenz. Tipp: Treffen Sie sich persönlich mit wichtigen Exponenten Ihrer Zielgruppe. Holen Sie Inputs und Grundlagen für die Umsetzung direkt ab.
  2. Aufbau: Mehr Sicherheit dank Strategie und Struktur
    Das Community-Konzept definiert die strategischen Grundlagen und in der Umsetzung alle Details über Aufbau, Aktivierung und Pflege. Tipp: Integrieren Sie in diesen Prozess neben der GL auch Kollegen von Kundenservice, Entwicklung, Marketing. Das gemeinsame Verständnis ist für die Umsetzung entscheidend.
  3. Aktivieren: Wie entsteht und wächst die Gemeinschaft?
    Der Community-Austausch muss sich nicht auf die Online-Plattform beschränken. Verknüpfen Sie das Engagement mit Ihrer Gesamt-Kommunikation, Off- mit Online und bestehende Inhalte mit Neuem. Tipp: Laden Sie nach einer Startphase wichtige Schlüssel-Nutzer zu sich ins Unternehmen ein. Im direkten Kontakt lernen Sie neue Facetten kennen.
  4. Pflege: unterstützen, moderieren, optimieren
    Als Gastgeber bieten Sie eine Infrastruktur für den Austausch. Und können mit sorgfältiger Pflege die Qualität des Angebotes beeinflussen. Interne Guidelines, definierte Zuständigkeiten und Prozesse sowie ein kanalübergreifender Themenplan helfen Ihnen dabei. Tipp: Etablieren Sie intern eine «Community-Gruppe». Mit Updates und Austausch sorgen Sie für Koordination und ein gemeinsames Verständnis. 

Unsere Community Management Checkliste: jetzt neu überarbeitet

Inspiration finden Sie in dieser Liste von 71 Top Online Customer Communities. Wir bleiben für Sie dran am Thema, dozieren dazu am CAS Community Communication der zhaw und sammeln spannende Beiträge in dieser Linkliste (Delicious).

Wir finden: Die Community verdient ein besseres Verständnis und mehr Platz in neuen Kommunikations-Konzepten. Mit diesen vier Phasen haben wir auch unsere Checklist Community Management aufgebaut – dort gibt es noch mehr Inputs, Tipps und Fragestellungen. Wir freuen uns hierzu auch über Feedbacks, Anregungen, Kritik und Lob.

Eine Weisheit aus Afrika sagt: «Wenn du schnell gehen willst, geh alleine. Wenn du weit gehen willst, geh gemeinsam.» Kommunikation baut auf Langfristigkeit. Und als wäre das nicht schon Grund genug für besseres Community-Verständnis – gemeinsam macht es einfach mehr Freude.