Suchmaschinen-Optimierung SEO: Tipps zum Selbermachen

Die Website ist live, laufend wird neuer Inhalt publiziert, doch die Besucher bleiben aus. Wie wird Ihr Inhalt gefunden? Dieser Anstoss zeigt, wie Sie bessere Resultat erreichen mit:

  • Inhalt: Diese Text-Kriterien sind relevant
  • Distribution: Das Wichtigste via Social Media
  • Suchmaschinenmarketing: So pushen Sie Inhalte

Mehr als die Hälfte Ihrer Webbesucher findet Sie via Google. Dessen Ranking Ihrer Inhalte können Sie beeinflussen. Mit professioneller Hilfe – oder selber mit diesen Tipps.

1. Inhalt: Welche Kriterien müssen Inhalte erfüllen?
Das Prinzip ist einfach: Google ermittelt, ob Webuser auf der Zielseite die gesuchten Inhalte finden, ob sie verständlich und relevant sind. Fünf Tipps:

  • Treffende Keywords: Mit drei Fragen eruieren Sie die Keywords: Was ist das Thema der Seite oder des Texts? Was ist die wichtigste Frage aus Nutzersicht? Mit welchem Wort wird am häufigsten nach dem Inhalt gesucht?
  • Einsatz der Keywords: Die Keywords gehören in die Titel, in die Texte zu Beginn des Absatzes und des Satzes sowie in die Metatexte (Page Title, Page Description, Sitelinks).
  • Struktur und Gliederung: Gestalten Sie die Inhalte so, dass Seitenbesucher sie schnell finden. Achten Sie auf eine logischen Abfolge, kurze Absätze und treffende Zwischentitel. Setzen Sie Suchbegriffe massvoll ein. Der Richtwert liegt bei ca. 6 bis 9 Mal bei einer Textlänge von 600 bis 1000 Wörtern (Searchmetrics-Ranking-Faktoren-Studie).
  • Präzise und verständlich: Damit die gesuchte Information sofort sichtbar wird, schreiben Sie präzise und verständlich. Oberbegriffe und abstrakte Begriffe sind Hindernisse. Nennen Sie die Dinge beim Namen.
  • «Kurz gewinnt» gilt besonders bei Webtexten: Prüfen Sie Ihre Texte mittels Flesch-Index auf ihre Verständlichkeit. Der Index misst die Lesbarkeit eines Textes (durchschnittliche Silbenzahl pro Wort sowie die Satzlänge). Je höher der Flesch-Wert, desto verständlicher der Text.

2. Distribution: Welchen Mehrwert generiert Social Media?
Mehr Traffic, mehr Reichweite, mehr Aufstiegschancen im Google-Ranking. Fünf Tipps: 

  • Website als Content Hub: Um Traffic auf die eigene Website zu bringen, müssen die Inhalte dort gehostet werden. Daneben empfiehlt sich, Inhalte wie Videos auch auf Social-Media-Kanälen wie Facebook und Youtube zu publizieren. Wer sie jedoch nur dort hostet, gewinnt SEO-technisch wenig. Denn Facebook und YouTube generieren lediglich durch Links Traffic auf die Webseite.
  • Ansprechende Bilder: Sie fallen auf, vermitteln schnell einen ersten Eindruck, wecken Neugier, verbessern die Klickrate und lassen User länger auf der Plattform verweilen. Wichtig: Google favorisiert auch Bildbeschriftungen mit treffenden Suchbegriffen.
  • Inhalte mehrfach teilen: Das Potenzial von Inhalten wird zu wenig ausgeschöpft. Ein Inhalt kann zwei- bis dreimal an unterschiedlichen Wochentagen und Zeiten geteilt werden. Wichtig: Verschiedene Teaser-Texte bringen Vielfalt.
  • Verschiedene Kanäle nutzen: Je mehr Kanäle Sie für die Verbreitung Ihrer Inhalte einsetzen, desto mehr Reichweite, Refferal-Traffic und Engagement gewinnen Sie. Wie diese Studien zeigen, besteht eine Korrelation zwischen guten SEO-Ranking-Positionen und einer hohen Sichtbarkeit der Webseite auf den Social Media.
  • Hashtags: Sie erhöhen die Reichweite von Social-Media-Postings und generieren mehr Engagement. So können Unternehmen sich in laufenden Diskussionen zu Schwerpunktthemen positionieren und ihre Inhalte werden auch von Nutzern gefunden, die dem Unternehmen nicht folgen.

3. Suchmaschinenmarketing: Beiträge kurzfristig pushen
Ihre Website, sei es, weil der Aufritt neu oder die Konkurrenz gross ist, braucht Aufmerksamkeit. Vier Tipps:

  • Eine Anzeigegruppe pro Blog-Post: Denn man schöpft das Potenzial nur richtig aus, wenn treffende Keywords zum Blog-Post sowie treffende Anzeigetexte eingesetzt werden.
  • Zwei Anzeigetexte pro Anzeigegruppe: Was kommt beim Publikum gut an? Finden Sie es heraus. Verfassen Sie zu einem Thema zwei Anzeigetexte mit unterschiedlichen Keywords und beobachten Sie, welcher Text eine höhere Klickrate aufweist.
  • Frequency Capping im Display-Netzwerk: Immer dieselben Werbebanner zu sehen, kann den Nutzern auf die Nerven gehen. Bestimmen Sie für Kampagnen im Displaynetzwerk, wie oft eine Werbung pro Nutzer und Tag angezeigt werden soll (siehe Kampagnen-Einstellungen, Google Support).
  • Biddings Google überlassen: In Google AdWords lässt sich manuell definieren, wie viel man pro Klick oder Conversion bezahlen möchte. Wer noch unerfahren ist, wählt die Strategie «Klicks maximieren». Google Adwords versucht dann, mit dem festgelegten Budget möglichst viele Klicks zu erzielen.

«Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.» Was Sokrates sagte, gilt auch für die Suchmaschine. Eine einmalige Optimierungs-Aktion reicht nicht. Denn Google entwickelt die Gewichtung der SEO-Kriterien laufend. Verfolgen Sie Fach-Portale, -Blogs und Newsletter. Regelmässig erscheinen Listen mit den wichtigsten SEO-Ranking-Faktoren von Google.

Der nächste Schritt: Umsetzen
Wagen Sie nun den nächsten Schritt: Die Umsetzung der wichtigsten SEO-Tipps. Dabei unterstützen wir Sie gerne mit einer Textwerkstatt «Schreiben fürs Web/Texten fürs Netz». Unser Fokus als Kommunikationsagentur liegt dabei auf der Optimierung der Inhalte und der Distribution mit Social Media.